Fernweh - Buchempfehlung

June 5, 2017

 
Statt euch wie sonst immer mit meinen Surferlebnissen zu zu texten, plagt mich heute das Fernweh bzw. die Sehnsucht nach den Wellen. Jetzt schon, wo ich doch gerade erst aus Marokko zurück gekommen bin. Oder vielleicht auch gerade deswegen.
 

Ich sitze hier zu Hause auf der Couch und neben mir mein Board (an die Wand gelehnt, nicht auf der Couch). Noch dazu kränkle ich momentan etwas, so dass ich mir meine Zeit zu Hause mit Erkältungstee, Surfvideos und Bildern von den letzten Trips tot schlage. Beim Durchblättern bin ich wieder auf das obige Bild gestoßen und musste mich zurück erinnern, wie ich in Miami im Layover am Strand lag. Dank Jetlag auch schon mega früh am Morgen und pünktlich zum Sonnenaufgang. Zu der Zeit immer dabei: “Boarderlines” von Andreas Brendt.

Direkt nach meinem Bali Trip bin ich auf der Suche nach Surfvideos, anderen Surfcamps, Surfboards usw. auf das Buch “Boarderlines” gestoßen. Allein das Cover hat mich so angesprochen, dass ich es direkt haben musste.  

 

All meine Freunde ziehen jetzt wahrscheinlich total genervt die Augenbraue hoch weil ich sie, kaum hatte ich die ersten Seiten des Buches gelesen, non Stop damit genervt habe, dass sie es sich auch unbedingt kaufen und lesen müssen, dass es DAS Buch ist das man gelesen haben MUSS und dass es KEIN besseres Buch gibt als dieses.

Das liegt wahrscheinlich daran, dass mich “Boarderlines” schon mit der ersten Story direkt abgeholt hat. Der erste richtige Surftrip von Andreas ging nämlich genau wie bei mir nach Bali. Ich kam mir während der ersten 30 Seiten eher vor als hätte jemand meine Geschichte auf Papier geschrieben. Ich erkannte so viele Sachen wieder. Wusste genau was gemeint war. Und musste teilweise wirklich Tränen lachen weil ich genau die selben Erfahrungen gemacht habe.

Das Buch “Boarderlines” ist eine Art Biografie. Andreas erzählt darin seine eigenen Erfahrungen was das Surfen, die Menschen und die Liebe angeht. Er beschreibt was reisen und vor allem surfen mit einem macht, er schreibt aber auch über Ängste, über das typische Leben in Deutschland, über Erwartungen die die Eltern, aber auch die Gesellschaft vielleicht von einem haben und bleibt dabei immer authentisch und vor allem ehrlich zu sich selbst. 

Ich finde das Buch macht einem unglaubliche Mut seine Träume zu leben und zu verwirklichen und zeigt einem, dass auch negative Erfahrungen gut sind um daraus zu lernen. Andreas lebt meiner Meinung den Traum vieler Menschen, aber vor allem seinen eigenen Traum. Und genau das ist es was ich so toll an dem Buch fand. Manchmal muss man einfach mutig sein und das tun was einen glücklich macht. Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen! Egal ob ihr surfbegeistert, reisebegeistert oder keins von beidem seid. Schon allein wegen der lustigen Schreibweise werdet ihr Spaß beim lesen haben. 

 

Wenn ich eurer Interesse geweckt habe, das ist der direkte Link zu der Seite von Andreas: http://www.boarderlines-buch.de

 

Ich habe mir gerade die Fortsetzung  “Boarderlines - Fuck You Happiness” bestellt und kann es kaum abwarten bis das Buch bei mir ankommt. Ich möchte übrigens noch anmerken, dass ich euch das Buch aus reiner Überzeugung empfehle, weil ich es persönlich einfach wirklich unglaublich lesenswert finde!

 

Hang Loose!

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

MADE BY DANI   WITH PASSION

Aloha! Ich bin Dani. Ich bin surfende Flugbegleiterin und fliegendes Surfergirl zugleich. Ich fliege mit meinem Surfboard um die Welt und wenn du magst nehme ich dich mit auf meine Reisen. Wenn du mehr über mich erfahren willst, klicke hier.

© 2016 - 2019 by FlyingSurf.