SURF ∞ DREAM ∞ FLY

June 5, 2017

 

Ich war auf dem Rückflug von Seoul nach Frankfurt während ich diesen Blogpost geschrieben habe. 

Ihr müsst wissen, auf einem 11! Stunden langen Flug hat man fast 3 Stunden Pause. Heisst unglaublich viel Zeit die man ja schlecht ausserhalb des Fliegers verbringen kann und dann entweder mit schlafen, lesen oder Musik hören verbringt. Da es ein Tagflug war, war ich viel zu wach um zu schlafen. Also habe ich ein bisschen gelesen und Musik gehört und dann um die Zeit rum zu bekommen, doch versucht zu schlafen. Mir gingen aber viel zu viele Gedanken im Kopf herum, als dass ich hätte schlafen können. Also hab ich beschlossen das doch einfach mal für mich und euch auf zu schreiben.

Ich liege also hier habe ein bisschen gelesen und höre Musik und bin dabei auf folgendes Zitat gestoßen:

 

 

“Wen die See einmal verzaubert hat, den hält sie für immer gefangen in ihrem Netz aus Wundern”

Wie wahnsinnig passend das Zitat gerade auf mein Leben passt brauche ich glaube nicht großartig erwähnen. Ich kann es manchmal gar nicht fassen wie unglaublich glücklich ich mit meinem Leben gerade bin. Ich habe das Gefühl, dass die Surferei das Puzzleteil ist, das mir die ganze Zeit gefehlt hat. 

Meine Liebe für das Surfen fing allerdings schon viel früher an als vor einem Jahr. Nämlich genau genommen schon 2011 in Kalifornien (deshalb auch meine heutige Liebe für Los Angeles). An dieser Stelle wird es jetzt auch mal ziemlich privat. Ich wollte nach dem Abi endlich mal auch ein bisschen was von der Welt sehen und beschloss mit einer Freundin einen Roadtrip durch Kalifornien zu machen. Begonnen hat er in San Francisco und enden sollte er in San Diego. Dazwischen wollten wir die restliche Westküste unsicher machen. 

Daraus wurde dann aber eher ein Los Angeles Aufenthalt weil ich mich unsterblich in einen Typen verknallt hatte. In einen Surferboy. Noch dazu Surflehrer. Jaaa jaaa ich weiß, mehr Klischee geht nicht. Aber damals war ich noch jünger als es jetzt bin und seine komplette Welt faszinierte mich. Angefangen von seinem alten VW Bus, der Lässigkeit, der Verrücktheit bis zu seiner Freiheit. Und vor allem war ich davon fasziniert wie er eine Welle nach der nächsten surfte. Und das mit einer Leichtigkeit von der ich momentan leider wohl noch etwas entfernt bin. 

Wenn ich jetzt nach all den Jahren darüber nachdenke glaube ich aber dass es damals schon viel mehr die Liebe zum Surfen war als die Liebe zu ihm. Ich fand alles an ihm faszinierend weil er genau das widerspiegelte was surfen jetzt für mich ist. Frei sein. Ungebunden sein. Glücklich sein. Wild sein. Aufregend sein. Und Spaß am Leben zu haben! Ich liebe diese unglaubliche Lässigkeit. Ich liebe, dass in dem Moment wenn ich die Welle anpaddle alles egal ist außer ich selbst mein Board und das Meer.

Auslöser für die ganze Story hier ist übrigens das bereits erwähnte Zitat. Da steckt einfach so unfassbar viel Wahrheit dahinter.

Ich bin inzwischen fast ein Jahr single und war vor meiner letzten Beziehung eine ziemlich lange Zeit single (irgendwas zwischen 3-5 Jahren, auf jeden Fall lange genug als dass ich mich an die genaue Zahl erinnere). Damals habe ich immer gedacht und um ehrlich zu sein auch kurz nach meiner letzten Beziehung manchmal noch, dass man zum glücklich sein zu zweit sein muss. Einfach weil es schöner ist, wenn man Dinge mit jemandem teilen kann. Aber an alle Singles da draußen die das hier lesen! Das stimmt nicht!!! Das Einzige was ihr braucht ist dieses eine Puzzleteil. Und das findet ihr ganz sicher nicht in einem Mann oder einer Frau, sondern nur in euch selbst. Manchmal braucht das vllt etwas länger um das zu verstehen, aber ich habe es auch kapiert, also packt ihr das auch!

Seit ich diese Puzzleteil gefunden habe, habe ich ein kleines Ritual für mich entwickelt. Ich stehe jeden Morgen auf und mache egal wo ich auf der Welt bin und egal ob ich in meinem eigenen Bett irgendeinem Hotel Bett liege, erstmal laut die Musik an, lege mich danach wieder ins Bett und werde dabei erstmal richtig wach.  Dann freue ich mich über den neuen Tag und begreife jeden Morgen aufs Neue, wie froh ich mich schätzen kann, gesund und glücklich zu sein. 

Leute geht los und findet euer Puzzleteil. So wie ich meins gefunden habe. Ich hab die Liebe meines Lebens gefunden. Egal wie viele Männer in meinem Leben noch kommen, bleiben oder wieder gehen werden. Diese Liebe wird mich nie mehr verlassen und vor allem werde ich sie nie wieder gehen lassen. Denn sowas findet man glaube ich, nur einmal im Leben! 

Ich möchte euch hier übrigens nicht von meiner Glückseligkeit vor schwärmen, sondern euch motivieren, dass egal in welcher Situation ihr euch gerade befindet oder wie traurig euch manche Dinge erscheinen, euer Glück trotzdem ganz alleine bei euch liegt! Also findet es oder haltet es! 

 

Bis dahin!

 

Hang Loose.

 

 

 

PS: Seoul bekommt zwar Abzüge, weil es nun mal nicht LA ist und ich dort Arbeit nicht mit meiner Leidenschaft verbinden kann, aber die Stadt ist auf jeden Fall trotzdem eine Reise wert! Ich hatte dort ein wirklich tolles Layover mit wahnsinnig vielen neuen Eindrücken. Um es in ein kurzes Fazit zu fassen: Eine wirklich sehenswerte Stadt! 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

MADE BY DANI   WITH PASSION

Aloha! Ich bin Dani. Ich bin surfende Flugbegleiterin und fliegendes Surfergirl zugleich. Ich fliege mit meinem Surfboard um die Welt und wenn du magst nehme ich dich mit auf meine Reisen. Wenn du mehr über mich erfahren willst, klicke hier.

© 2016 - 2019 by FlyingSurf.