Getting fit - Part 1

June 6, 2017

Dass eine Welle zu surfen ganz schön harte Arbeit ist, merkt jeder spätestens dann wenn er zum ersten mal raus ins Line Up paddelt. Wer beim Surfen wirklich Erfolge feiern will muss fit sein! Gerade unserer Armmuskulatur wird beim Paddeln einiges abverlangt. Aber auch die Rücken-, die Bauch-, sowie die Beinmuskulatur müssen zeigen was in ihnen steckt. 

Da die wenigstens von uns das Glück haben, die nächste Welle direkt vor der Haustür zu haben und somit der tägliche Surf und damit die körperliche Fitness garantiert ist, müssen wir etwas dafür tun! Und zwar lange bevor wir das nächste mal ins Line Up paddeln. 

Da ich durch meinen Job das große Glück habe doch relativ regelmäßig ins Wasser zu kommen, aber trotzdem immer noch zu selten um die Paddelpower in meinen Armen zu halten, habe ich mir für mich persönlich ein Workout zusammen gestellt, durch das ich mich mindestens 4 x die Woche kämpfe. Die anderen Tage arbeite ich an meiner Ausdauer und gehe laufen, Rad fahren, schwimmen, Longboard fahren oder was mir sonst gerade so Spaß macht und meine Ausdauer fördert. 

Bevor ich euch eine Auswahl meiner Übungen zeige, möchte ich allerdings erwähnen, dass ich weder einen Trainerschein noch irgendeine andere Ausbildung im Fitnessbereich habe. Ich bin einfach ein Surfergirl, das versucht sich optimal für die nächste Welle vorzubereiten. Und daran möchte ich euch teilhaben lassen. 

Ich bin übrigens großer Fan von Übungen mit Eigengewicht. So kann man die Übungen immer und quasi überall ohne große Vorbereitung machen. Deshalb werdet ihr in den folgenden Videos auch, außer einer Trainingsmatte, keine Hilfsmittel finden.

 

Aufwärmen - Running

Da es wichtig ist sich vor einer Surfsession, aber auch vor einem Workout aufzuwärmen, baue ich zu Beginn meines Trainings eine kurze Running Einheit ein. Dabei laufe ich einfach so schnell es geht auf der Stelle und versuche die Knie dabei so hoch wie möglich zu ziehen. 

Dabei könnt ihr euch auch selbst anfeuern noch mehr Gas zu geben! Neben dem Aufwärmeffekt trainiert diese Übung auch ganz wunderbar eure Kondition. 

 

 

Liegestütz mit Schulter - Tap

Die ewige Paddelei um entweder ins Line Up zu kommen oder viel mehr um die Welle zu bekommen fordert ganz besonders unsere Arm- und Schultermuskulatur. 

Die beste Übung um die Arm- und Schultermuskulatur zu trainieren sind Liegestütze. Um das Ganze noch etwas schwieriger zu gestalten und dazu noch mehr an der Körperspannung zu arbeiten, baue ich nach jedem Liegestütz noch einen kurzen “Schulter-Tap” ein.

 

 

Liegestütz - Unterarmstütz

Weiter gehts mit einer Variation der Liegestütze. Der Wechsel zwischen der Liegestütz Position und dem Unterarmstütz trainiert vor allem die Schultermuskulatur und hilft mir dadurch enorm beim Paddeln. 

 

 

Durchtauchen

“Durchtauchen” ist im weitesten Sinne eine weitere Variation des Liegestützes. Die Übung beansprucht super die Schultermuskulatur, aber beim Hochdrücken auch super die Armmuskulatur. Wichtig dabei ist, dass außer den Füßen und Händen während der gesamten Übung kein andere Teil eures Körpers den Boden berührt. 

 

 

Leglunches mit Sprung

Hat man es dann endlich geschafft eine Welle zu bekommen, werden unsere Beinmuskeln je nach Länge des Rittes ganz schön gefordert. Dass der Spaß dann aber nicht aufgrund mangelnder Beinmuskulatur schneller vorbei geht als mir lieb ist, habe ich in mein Workout die Leglunches mit aufgenommen. Je nach Tagesform variiere ich zwischen Leglunches mit Sprung oder ohne Sprung. 

 

So und jetzt wünsche ich euch ganz viel Spaß beim Nachturnen der ersten Übungen! Part 2 kommt bald! 

 

Hang Loose!

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

MADE BY DANI   WITH PASSION

Aloha! Ich bin Dani. Ich bin surfende Flugbegleiterin und fliegendes Surfergirl zugleich. Ich fliege mit meinem Surfboard um die Welt und wenn du magst nehme ich dich mit auf meine Reisen. Wenn du mehr über mich erfahren willst, klicke hier.

© 2016 - 2019 by FlyingSurf.