Surfing Portugal - Peniche

June 6, 2017

Portugal ist neben LA quasi der Geburtsort meiner Leidenschaft!

Ich war zwar bei weitem noch nicht so oft in Portugal wie ich in LA war und kann euch daher leider noch nicht ganz so viele Insider Tipps geben, aber ich habe Peniche, bzw. viel mehr Baleal jetzt schon in mein Surferherz geschlossen.

Das tolle an Peniche ist, dass es zwei Küsten gibt, heißt eine Küste läuft eigentlich immer und man findet ziemlich sicher irgendwo auf jeden Fall surfbare Wellen. Ich selbst war in Peniche bisher nur bei “Supertubos”, der Spot den auch schon Kelly Slater gesurft ist, im Wasser. Hier finden nämlich regelmäßig die WSL Rip Curl Pro statt! 

 

Supertubos

Supertubos ist der wohl bekannteste Spot in Portugal. Bekannt als weltklasse Spot, als bester Beachbreak in Portugal und bekannt als Spot der regelmäßig traumhafte Barrels produziert. Als ich im Juni da war, habe ich es sogar ein paar mal erleben dürfen, dass es ordentlich gebarrelt hat. Da ich noch weit entfernt bin vom Barrel surfen, habe ich mich dann meistens lieber an dem Nachbarsport “Bananas” orientiert. Da laufen die Wellen nämlich meistens auch richtig schön, aber sind im Gegensatz zu Supertubos deutlich entspannter. Supertubos ist ein mid to high Tide Spot. Heißt, wenn ihr zur mid Tide ins Wasser geht, wird es quasi nur besser. Unschön ist hier allerdings, dass sich die Fischfabrik direkt nebenan befindet, heißt Fisch sollte man definitiv mögen  wenn man hier ins Wasser geht. Und für hier kann ich euch definitiv einen 4/3er Neo empfehlen. Zumindest über die Sommermonate. Das Wasser war nämlich hier sowohl im Juni als auch im August sowas von kalt. Als Tipp zum Schluss noch: Nehmt euch in Acht vor den hinterhältigen “Petermännchen”. Die liegen hier nämlich am Ufer im Sand und sind ganz schön giftig und aus Erfahrung kann ich euch sagen, dass es auch echt gut schmerzhaft ist in so einen Fisch zu treten. Am besten geht ihr deshalb schlurfend ins Wasser, dass ihr nicht drauf tretet. Oder ihr macht es wie ich und paddelt sicherheitshalber schon ab knietiefem Wasser. Damit habt ihr dann auch direkt den Idioten Stempel sicher! 

 

 

Cantinho da Baia / Bar de Bruno

Ansonsten war ich eigentlich die meiste Zeit bei Cantinho oder vor der Bar do Bruno im Wasser. Beide Spots liegen allerdings in Baleal, nicht direkt in Peniche. Aber auch hier hat man zwei Küsten, heißt auch hier ist die Wellengarantie ziemlich hoch! Cantinho und Bar do Bruno sind beides auch Mid Tide Spots. Wobei man hier auch schon kurz nach low Tide ganz gute Wellen finden kann. Im Gegensatz zu Supertubos brechen hier die Wellen wesentlich entspannter und nicht so steil. Einziger Punkt, den ich im August hier sehr nervig fand war, dass Cantinho und Bar do Bruno im Vergleich zu Supertubos wirklich extrem voll wurden. Wenn ihr zwischen Cantinho und Bar do Bruno ins Wasser geht müsst ihr allerdings aufpassen, da liegen doch einige kleine Felsen im Wasser! 

Was die Unterkunft angeht, empfehle ich euch das Highway to Swell Motel! Das Motel wird von einem ganz lieben Paar + Kind geführt und ist wirklich voller Liebe zum Detail eingerichtet. Ihr könnt dort entweder in einem Mini Apartment mit eigener Küche und Bad wohnen oder um Geld zu sparen auch in einem Mehrbettzimmer unterkommen! 

 

Auch wenn ich so viele Orte noch nicht besurft habe, werde ich auf jeden Fall nochmal zurück nach Baleal kommen. Einfach weil man von Deutschland aus innerhalb kürzester Zeit da ist und es sich daher auch super als Kurztrip zur Suchtbefriedigung eignet. 

 

Hang Loose!

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

MADE BY DANI   WITH PASSION

Aloha! Ich bin Dani. Ich bin surfende Flugbegleiterin und fliegendes Surfergirl zugleich. Ich fliege mit meinem Surfboard um die Welt und wenn du magst nehme ich dich mit auf meine Reisen. Wenn du mehr über mich erfahren willst, klicke hier.

© 2016 - 2019 by FlyingSurf.