9315 Kilometer

September 15, 2018

Genau 9315 Kilometer liegen zwischen meinen zwei Wohnsitzen. 9315 km die ich mindestens ein bis zwei mal im Monat privat zurück lege. Immer wieder werde ich gefragt: Wie machst du das? Wie schaffst du das? Wie kommst du mit dem Jetlag klar? Ist das nicht anstrengend? 

 

Deshalb möchte ich diesen Blogpost dazu nutzen um Dir mal einen Einblick in mein Leben mit meinen zwei Wohnsitzen, die 11 Stunden Flugzeit voneinander entfernt liegen, zu geben. 

 

 

Manchmal vergesse ich ehrlich gesagt wie weit die Distanz ist. Es ist immerhin ja nur ein einziger Flug. Manchmal sitze ich aber auch am Flughafen und realisiere wie weit 9315 Kilometer eigentlich sind. Oft sehe ich Familien am Gate die voller Vorfreude stecken. Das ganze Jahr haben sie sich auf ihre Reise nach Los Angeles in den USA gefreut. Dann sehe ich Geschäftsmänner, die sich kaum von ihrem Telefon lösen können und den Flug zum Arbeiten nutzen. Manche von ihnen wirken entspannt, andere gestresst, weil sie die Strecke wahrscheinlich schon zum 3. Mal in diesem Monat fliegen. 

 

 

Aber wie ist es für mich?

 

Ich bin ganz ehrlich, an manchen Tagen mag ich es wirklich nicht. Nicht schon wieder als Passagier fliegen. Zwischen 10 und 12 Stunden dauert der Flug meistens, je nachdem wie die Winde stehen. Manchmal bin ich unausgeschlafen, noch müde vom letzten Flug und dann frage ich mich manchmal warum es nicht etwas Näheres sein könnte, wie Berlin zum Beispiel oder wenigstens die Ostküste. 7 Stunden Flugzeit anstelle von 11. 6 Stunden Zeitverschiebung anstelle von 9. 

 

Manchmal gibt es aber auch Tage an denen ich ausschlafen konnte, entspannt zum Flughafen komme, einen schönen Sitzplatz im Flieger habe und vielleicht sogar noch eine Kollegin in der Crew ist, die ich kenne. Dann vergehen 11 Stunden so schnell wie 2. Dann macht mir die weite Strecke nichts aus. 

 

Manchmal kann ich auf dem Flug so gut schlafen, dass ich super erholt vor Ort an komme. Manchmal kann ich gar nicht schlafen und bin total erschöpft wenn ich dann endlich aus dem Flughafen raus bin. 

 

Aber egal wie ich mich an dem Tag fühle, egal wie ich geschlafen habe, egal ob ich erholt oder erschöpft bin. Sobald ich in meinem zweiten Wohnsitz, 5 Minuten vom Strand entfernt, angekommen bin sind all die Strapazen vergessen. Ich weiss, dass ich am anderen Ende der Welt ein zu Hause gefunden habe, einen Platz an dem ich alles habe was ich brauche. Einen Platz, der mich so glücklich macht, der es wert ist dafür bis ans andere Ende der Welt zu fliegen wo zudem ein Mensch auf mich wartet, der mir das Gefühl gibt zu Hause zu sein. 

 

 

So nah am Ozean zu wohnen, so nah bei den Wellen zu sein, gibt mir die Kraft den Stress auf mich nehmen zu können und es zu akzeptieren auch mal erschöpft zu sein. 

 

Jedes mal wenn ich dann auf dem Weg zurück in mein deutsches zu Hause im Flugzeug aus dem Fenster schaue und kurz nach Take Off nochmal einen Blick auf mein zu Hause am Pazifik erhaschen kann, weiss ich wie viel Glück ich im Leben habe, so ein Leben führen zu können. Glücklich zu sein ist nämlich das was am Leben am Wichtigsten ist. 

 

Ach und zu der anfänglichen Frage wie ich mit dem Jetlag klar komme.

 

Um ehrlich zu sein, gar nicht. Der Jetlag quält mich jedes mal aufs Neue, egal ob ich in Los Angeles um 8 Uhr am Abend kaum noch die Augen offen halten kann, dafür dann aber um spätestens 1 Uhr Nachts hell wach bin, oder ich in Deutschland vor 4 Uhr morgens nicht einschlafen kann. Der Jetlag ist immer da. Ich habe aber für mich gelernt das zu akzeptieren. Ich kann es eh nicht ändern. Also fokussiere ich mich lieber auf das Positive. Etwas Positives wie, dass ich mich zum Beispiel gleich auf mein Fahrrad setze, mein Surfbrett schnappe und zu meinem Lieblings Surfspot radle.  

 

Hang Loose!

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

MADE BY DANI   WITH PASSION

Aloha! Ich bin Dani. Ich bin surfende Flugbegleiterin und fliegendes Surfergirl zugleich. Ich fliege mit meinem Surfboard um die Welt und wenn du magst nehme ich dich mit auf meine Reisen. Wenn du mehr über mich erfahren willst, klicke hier.

© 2016 - 2019 by FlyingSurf.