2019 - A year full with Surftrips

January 12, 2019

Aloha!

 

Normalerweise habe ich Ende des Jahres immer mal noch eine Zusammenfassung über das vergangene Jahr geschrieben. Wieso eigentlich? Klar schaue ich gerne zurück und erinnere mich an die aufregenden Momente und tollen Ergebnisse des vergangenen Jahres. Ich finde es allerdings viel spannender in die Zukunft und in das Ungewisse zu blicken. 

 

Deshalb gibts hier mal eine kleine Jahresvorschau für 2019:

 

Ich habe grundsätzlich keine Neujahrsvorsätze. Damit macht man sich meiner Meinung nach nur selbst unnötigen Stress. Zudem braucht es kein neues Jahr um etwas zu verändern. 

 

Ich freue mich auf das Jahr 2019. Mein Jahr 2019 wird nämlich sehr surfintensiv werden. Von meiner Planung bisher werde ich es wahrscheinlich tatsächlich schaffen jeden Monat ins Wasser und die Wellen zu kommen. 

 

Damit lüfte ich jetzt auch mal das Geheimnis um meinen ersten Surftrip für dieses Jahr.

 

Costa Rica? Nicaragua? Philippinen? Hawaii? Nein, nein, nein. Es geht nach Sri Lanka! Das klingt verrückt, aber das wird nicht nur ein Trip zu einer neuen Surfdestination. Das wird noch dazu mein erster Single-, bzw. Mädelstrip seit fast zwei Jahren. Mein Freund muss diesmal zu Hause bleiben. Dafür freue ich mich um so mehr, mal wieder mit einer guten Freundin ein paar Wellen unsicher zu machen. Ich kann es kaum noch abwarten endlich wieder im warmen Wasser zu sein. Verstehe mich nicht falsch. Ich liebe meine zweite Heimat in Kalifornien, aber momentan ist das Wasser dort doch ganz schön kalt. Warmwassersurfen hat schon alleine den Vorteil, dass man sich nicht permanent in und danach wieder aus einem sperrigen Neoprenanzug pellen muss. 

 

Sri Lanka - Das ist also mein erster Surftrip für dieses Jahr. 

 

Danach werde ich, kaum in Deutschland angekommen, meine Koffer bzw. meine Boardbag für meinen bisher längsten Aufenthalt an meiner zweiten Homebase packen. Ich verbringe dieses Jahr nämlich volle sechs Wochen am Stück in Los Angeles. Darauf freue ich mich wie ein kleines Kind. Erstens kann ich mich ehrlich gesagt gar nicht mehr daran erinnern wann ich das letzte mal sechs Wochen am Stück irgendwo war ohne meine Koffer packen zu müssen und dann wird das natürlich auch mal ein bisschen mehr Alltag in meine Beziehung bringen. LA ist zu der Jahreszeit übrigens wunderschön. Der Sommertourismus ist noch nicht da und es ist noch nicht ganz so heiß wie im Sommer, aber schon deutlich wärmer als jetzt gerade. Man kann den Winterneopren endlich wieder ins Eck werfen und immerhin in einem 3/2 oder sogar 2 mm Suit surfen gehen. Ich freue mich darauf mich jeden Tag auf mein türkisfarbenes Fahrrad zu setzen, mein Surfbrett aufzuschnallen und dem Sonnenaufgang in Richtung Meer entgegen zu radeln. Jedes mal wenn ich darüber schreibe oder erzähle, merke ich wie gerne ich mein zu Hause am Meer habe und wie viel Kraft, Ausgelassenheit, aber vor allem Ruhe mir die Nähe zum Meer gibt. 

 

Danach werde ich bis November zurück in meinen „Alltag“ gehen und wie gewohnt zwischen LA und Frankfurt pendeln. Zwei Wochen hier, zwei Wochen dort. Der ganz normale "Alltag" im Leben einer Flugbegleiterin mit Fernbeziehung also.

 

Im November fliege ich dann, diesmal auch wieder zusammen mit meinem Freund, in eine weitere neue Surfdestination. Neuseeland. Das Land der Weiten und der atemberaubenden Natur, aber hoffentlich auch das Land der guten Wellen. Schon immer habe ich davon geträumt nach Neuseeland zu reisen. Die Entfernung war es allerdings nicht die mich abgeschreckt hat. Bisher hat sich einfach noch kein richtiger Zeitpunkt gefunden. Im November werde ich 30 Jahre alt. Deshalb ist die Neuseeland Reise mein persönliches Geschenk an mich selbst zu meinem 30. Geburtstag. Momentan haben wir geplant für 4 Wochen das Land zu erkunden. Wie genau, haben wir noch nicht geplant. Aber klar ist, die Surfbretter werden definitiv im Gepäck sein! 

 

 

Das Jahr 2019 hat schon alleine deshalb etwas ganz Neues für mich, weil ich normalerweise nicht zu den Menschen gehöre, die ihre Reisen lange im Voraus planen. So bin ich damals auch 4 Tage bevor ich nach Sri Lanka reisen wollte, spontan auf den Malediven gelandet. Wer weiß also wo mich dieses Jahr noch hinbringen wird. 

Ich lasse mich überraschen, aber so lange mein Surfbrett mit im Gepäck ist, ist sowieso alles gut. 

 

Ich hoffe dir hat mein kleiner, aber feiner Jahresforecast gefallen. Schreibe mir gerne mal wo dich dein Jahr so hinbringen wird. Vielleicht bekomme ich dadurch ja noch die ein oder andere Inspiration oder wir treffen uns tatsächlich mal im Lineup. Jetzt wünsche ich uns aber allen ein aufregendes 2019 mit vielen unvergesslichen Abenteuern und Momenten, die wir nie wieder vergessen werden! 

 

Hang Loose! 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

MADE BY DANI   WITH PASSION

Aloha! Ich bin Dani. Ich bin surfende Flugbegleiterin und fliegendes Surfergirl zugleich. Ich fliege mit meinem Surfboard um die Welt und wenn du magst nehme ich dich mit auf meine Reisen. Wenn du mehr über mich erfahren willst, klicke hier.

© 2016 - 2019 by FlyingSurf.