#SayNoToPlastic - Mehr Ideen zum Thema Nachhaltigkeit

September 22, 2018

Gerade das Thema Plastikverschmuzung beschäftigt mich sehr. Ich möchte dir heute deshalb ein paar Anregungen geben, wie es auch ohne Plastik geht. Am Ende des Blogposts wartet im Übrigen auch noch eine Verlosung auf dich. Bleib also dran. 

 

 

Als surfende Flugbegleiterin oder fliegendes Surfergirl habe ich das große Glück so gut wie jeden Monat am Meer und in den Wellen zu sein. Um so mehr sehe ich wie sehr die Strände teilweise verschmutzen und wie viel Plastik im Wasser schwimmt. Paradiesische Strände und Meere werden von uns Menschen zerstört. Wenn du nicht schon aufgewacht bist, musst du jetzt bitte aufwachen. Es ist an der Zeit etwas zu tun. Denn wenn es so weiter geht, dann werden wir unseren Planeten selbst zerstören. 

 

Ich persönlich versuche so gut es geht auf Plastik im Alltag zu verzichten. Natürlich weiß ich auch, dass es nicht von heute auf morgen möglich ist alles Plastik aus unseren Leben zu verbannen. Aber wenn jeder mit den kleinen Dingen beginnt, dann wäre das auch schon ein ganz schön großer Schritt. Ich habe dir deshalb im Folgenden mal ein paar Tips zusammen geschrieben: 

 

 

Feste Seife / Eco Brotbox

 

Jedes Mal wenn ich in der Dusche stand und diese Masse an Plastikverpackungen sah, habe ich mir gedacht, dass es doch auch anders möglich sein muss. Ich bin deshalb seit knapp einem Jahr auf feste Seife umgestiegen. Ja ich gebe zu, anfangs war das doch etwas gewöhnungsbedürftig, aber inzwischen liebe ich mein Stück Seife. Und das tut nicht nur der Umwelt gut, sondern auch meiner Haut. Seitdem ich auf flüssiges Duschgel verzichte fühlt sich meine Haut nicht nur besser gereinigt, sondern auch wesentlich geschmeidiger an. 

 

Da ich sowohl beruflich als auch privat viel reise war das am Anfang die kleine Herausforderung. Wie transportiere ich denn nun meine Seife ohne dass mein Kulturbeutel mit eingeseift wird? Ich bin dann auf die Eco Brotbox aufmerksam geworden. Die Brotbox hat die perfekte Größe für ein gängiges Stück Seife und ist aus Edelstahl. 

 

 

Unverpackt einkaufen

 

Inzwischen gibt es immer mehr „Unverpackt Läden“. Aber nicht nur dort ist es möglich plastikfrei einzukaufen. Selbst in deinem Supermarkt ums Eck kannst du auf Plastik verzichten. Du musst nur bewusster einkaufen. Ich selbst gehe deshalb auch oft auf den lokalen Markt. Dort wird zum einen frische Ware von lokalen Anbietern angeboten und zum anderen sind die Waren meistens völlig frei von Plastikverpackungen. 

Ansonsten ist der Bio Markt auch immer ein guter Tipp. Spätestens dort finde ich dann was ich brauche. Auch ohne Plastikverpackung. 

 

 

Strohhalm

 

Ich habe ehrlich gesagt lange überlegt ob ich diesen Punkt überhaupt mit auf nehme. Ich weiß ehrlich gesagt nicht warum wir Menschen so verrückt nach Strohhalmen sind. Vielleicht ist es aber einfach, weil es uns überall entgegen springt. Vielleicht hat es aber in manchen Ländern auch einen hygienischen Faktor, dass es einfach besser ist aus einem Strohhalm anstelle vom Glasrand zu trinken. Was dem auch sei, wenn jeder Mensch den Konsum von Strohhalmen lassen würde, dann ginge es unseren Weltmeeren auch schon wesentlich besser. Ich habe mir deshalb Metallstrohhalme bestellt. Davon habe ich seit dem immer zwei in meiner Tasche und wenn ich dann doch mal in die dringende Not komme aus einem Strohhalm trinken zu müssen kann ich immerhin auf die Plastikfreie Variante zurück greifen. Und das fühlt sich dann komischerweise auch irre gut an. Einfach weil ich mit so wenig Aufwand doch etwas Großes bewirken kann. Hier findest du eine kleine Auswahl an plastikfreien Strohhalmen.

 

 

Verzicht auf Plastiktüten

 

Vielleicht hast du in einem meiner letzten Blogposts schon von „Bags by FlyingSurf“ gelesen. Der Grund warum ich so viel Arbeit, Zeit und Liebe in das Nähen und Bemalen von Taschen investiere ist, dass ich hoffe Dir einen Anreiz zu geben auf die Plastiktüte zu verzichten.

So viele Meerestiere sterben jährlich daran, weil Plastiktüten im Meer enden und die Tiere sie dann mit Nahrung verwechseln. Gerade vor kurzem habe ich erst wieder einen Artikel von einem Wal gelesen, der tot aus dem Meer geborgen wurde. Sein Magen war voll mit Tonnen von Plastik. Für mich ist es inzwischen Gewohnheit geworden, dass ich immer mindestens eine Tasche in meinem Fahrradkorb oder meinem Kofferraum liegen habe. So habe ich beim Einkaufen immer eine Tasche parat und kann die Plastiktüte im Supermarkt dankend ablehnen. 

 

 

Ganz Am Ende möchte ich dir nun noch die Möglichkeit geben etwas zu gewinnen. Vor kurzem wurde ich von der Firma Feuerwear angeschrieben. Die zwei Jungs aus Köln stellen Taschen, Rucksäcke und noch viele andere Dinge aus alten Feuerwehrschläuchen her. Die Feuerwehrschläuche würden ansonsten als Abfall die Umwelt belasten. Da die Feuerwehrschläuche besonders Strapazierfähig und auch wasserdicht sind, eignen sich die Taschen vor allem für uns Surfer. 

 

Du hast jetzt die Möglichkeit das neuste Mitglied der Feuerwear Familie zu gewinnen. „Otis“ ist eine Hip Bag, die sich aber auch bequem über die Schulter tragen lässt. Alles was du tun musst um zu gewinnen ist: 

  • Folge mir auf Instagram

  • Kommentiere unter dieses Bild was du für unsere Umwelt und zum Thema Nachhaltigkeit tust

  • Tagge mindestens einen Freund unter dem Bild um auch ihn oder sie auf das Thema Nachhaltigkeit aufmerksam zu machen

 

 

Hang Loose!

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

MADE BY DANI   WITH PASSION

Aloha! Ich bin Dani. Ich bin surfende Flugbegleiterin und fliegendes Surfergirl zugleich. Ich fliege mit meinem Surfboard um die Welt und wenn du magst nehme ich dich mit auf meine Reisen. Wenn du mehr über mich erfahren willst, klicke hier.

© 2016 - 2019 by FlyingSurf.