Vom Weltreisenden zum Surflehrer auf Bali

Im April war ich in Bali. Bali ist bekannt als die Insel der Götter, aber unter uns Surfern ist Bali wahrscheinlich vor allem bekannt für seine traumhaften Wellen, die uns ein bisschen das Gefühl geben im Paradies angekommen zu sein.

Auf meinem letzten Balitrip habe ich Sung kennen gelernt. Sung ist seit 2 Jahren auf Weltreise. Auf seiner Reise ist er auf Bali hängen geblieben oder viel mehr auf Bali angekommen. Sung lebt seit einem Jahr auf Bali und arbeitet als Surfcampleiter, Yoga- und Surflehrer. Wie es dazu kam, dass Sung jetzt auf Bali arbeitet, was er daraus für sein Leben gewonnen hat und wie lange er noch bleiben will, dass verrät er Dir jetzt im folgenden Interview:

Sung, seit wann genau lebst du auf Bali?

"Ich bin letzten Juni (2017) nach Bali gekommen. ​Quasi fast 1.5 Jahre, krass wie schnell das rum ging."

Gab es einen ausschlaggebenden Punkt an dem du dich als Local gefühlt hast oder gibt es immer noch Momente in denen dir dein jetziges Leben unreal vorkommt?

​"Ich war ja schon öfters auf Bali und habe auch einige Zeit in Südostasien verbracht. So war es nicht sonderlich schwer mich hier heimisch zu fühlen. Vieles von der balinesischen Lebensart kenne ich aus meinem Heimatland Vietnam. Da trifft der wohlbekannte Spruch "same same but different" wirklich zu. Aber richtig als "local" hier auf Bali habe ich mich ab dem Zeitpunkt gefühlt, an dem ich ohne aufs Navi zu schauen herumfahren konnte ohne mich zu verirren. Aus der Surferperspektive natürlich auch als ich alle Spots erkundet und gesurft habe."

Was war der Grund, dass du in Bali geblieben bist? War deine Reiselust bereits gestillt? Oder war es die Magie, die Bali versprüht?

​"Ich war bereits ein halbes Jahr unterwegs bevor ich nach Bali gekommen bin. Reisen und neues sehen ist ganz schön, aber auf Dauer auch anstengend. Meine Hauptmotivation loszuziehen war auch an einem Ort zu sein wo es gute Wellen gibt und ich viel surfen kann. Da gibt es kaum einen besseren Ort dafür als Bali. Hier gibt das ganze Jahr über Wellen für alle Könnersstufen."

Hast du gezielt nach einem Job auf Bali gesucht oder hattest du einfach Glück, dass sich alles so ergeben hat?

​"Mein ursprüngliches Ziel war eigentlich Australien. Ich hatte ein work and holiday visum in der Tasche gehabt und wollte dort jobben. Bali war als Zwischenstopp für ein paar Monate geplant. Durch Zufall bin ich auf den Job beim Stormrider Surfcamp gestoßen. Insgesamt war das Setup dann so gut, dass ich geblieben bin und den Australienplan verworfen habe."

Du hast mir erzählt, dass du trotz, dass du auf Bali alles hast was du brauchst zurück kommen willst. Was sind die Pläne nach deiner Rückkehr?

​"Ja, Bali war eine super Zeit. Aber leider ist es hier für meinen Geschmack zu viel los. Es ist nunmal der absolute Touristen Hotspot. Sowohl für Surfer als auch Ottonormaltouris. Letztere befeuern hier eine Entwicklung die absolut nicht nachhaltig ist und ich persönlich überhaupt nicht gutheiße. Um den Tourismus weiter anzukurbeln, sind einige Projekte geplant bzw. werden schon durchgeführt, welche die schöne Insel verhunzt und viele Surfspots auch kaputt machen.

Zurück zu deiner Frage. Die letzten 1.5 Jahre war ja im Grunde genommen eine länger als geplante Auszeit. Ich wollte einfach mal weg vom Büro und am Meer leben und meine Surfskills richtig zu pushen. Nebenbei habe ich noch meine Statistik skills aufgefrischt und programmieren gelernt. Mittlerweile habe ich wieder genug Energie getankt, um zurückzukehren und neue Projekte anzugehen.

Vorher werde ich jedoch noch den Winter über in El Palmar verbringen und bei Intoo Surf arbeiten. Das ist ein wunderschönes Surfhaus von einem Freund von mir. Dort hat quasi meine Reise angefangen und es ist ganz cool, dass sich die Möglichkeit ergeben hat diese hier ausklingen zu lassen."

Was nimmst du ausser einem Koffer voller Erinnerungen an unglaubliche gute Surfsessions mit zurück? Hat dich die Erfahrung für dein weiteres Leben gestärkt oder in irgendeiner Weise verändert?

​"Klar, wie schon gesagt, es war eine super Erfahrung hier. Aber vielmehr tat es gut aus dem Hamsterrad mal auszusteigen und alles mit etwas Abstand zu betrachten. Mein Leben davor war ziemlich hektisch. Auslandspraktikum, Abschlussarbeit, Nebenjob, dann direkt ins Berufsleben gestartet, etc. Termine und Deadlines einhalten, ständiger Leistungsdruck. Zum Glück hatte ich die Gelegenheit gehabt da auszubrechen und was anderes zu machen. Das hat mich auf jeden Fall gestärkt, ich bin jetzt definitiv ausgeglichener und ruhiger geworden."

Und jetzt die letzte Frage: Wirst du irgendwann zurück kommen nach Bali? Oder hast du jetzt erstmal genug von dem Inselleben?

​"Eines Tages, klar. Aber vorher stehen noch einige andere schöne Surf destinationen auf der Liste."

Danke Sung für Deine Zeit und das Interview! Ich habe jetzt auf jeden Fall Lust bekommen meine Boardbag zu packen und los zu ziehen!

Hang Loose!

MADE BY DANI   WITH PASSION

Aloha! Ich bin Dani. Ich bin surfende Flugbegleiterin und fliegendes Surfergirl zugleich. Ich fliege mit meinem Surfboard um die Welt und wenn du magst nehme ich dich mit auf meine Reisen. Wenn du mehr über mich erfahren willst, klicke hier.

© 2016 - 2019 by FlyingSurf.